Schwammerlkoenig

Wildbienen

Begonnen hat es mit dem abgebildeten Insektenhaus, welches gleichzeitig der Unterstand für meinen Rasenmäher, genannt Mahso, ist. Jahr für Jahr wurden mehrere Insekten darin wohnhaft und im Frühling gibt es ein Gewirr von Bienen und nützlichen Krabbeltieren.

Mein Freund und Nachbar, Roland Wolf, brachte mir dann auch noch Kokons von Mauerbienen, die ich auch noch in meinem Garten ausschlüpfen ließ. Ich habe Euch auf diese Seite ein Video von der Geburt einer Mauerbiene gestellt. Das hat mich so fasziniert, dass ich mich auch leidenschaftlich den Insekten widme.

Somit habe ich Bienen Nistkästen entwickelt und gebaut, die im Frühling, gemeinsam mit Bienenkokons, zu Obstplantagen zur Bestäubung gebracht werden. Die Bienen fliegen aus, holen sich Futter für den Nestbau, bestäuben die Obstbäume und legen eine neue Brut in meinem Nistkasten wieder ein. Im Herbst entnehme ich die Brut, säubere die Kokons, lege diese in einen künstlichen Winterschlaf, und erhöhe damit wesentlich die Überlebenschance der gesamten Brut.

Diese Nistkästen ermöglichen den schadfreien Zugriff auf die Brut und sind aus sehr robustem Lärchenholz. Ein Gitter schützt vor Vögel. Die Sache funktioniert sehr gut. Im Frühling werde ich voraussichtlich bereits den ersten Obstbauern mit Leihbienen beliefern.